Comebacks nach dem RücktrittJetzt erst recht

Guttenbergs Rücktritt muss noch lange nicht das Ende seiner Karriere sein. Nicht nur in der Politik tauchen Verschwundene plötzlich wieder auf - erfolgreicher als je zuvor. Eine Auswahl von bedeutenden Rückkehrern

Der Rücktritt von Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) muss nicht für immer das Ende seiner politischen Karriere bedeuten. Mehrfach verzichteten Politiker nach einem Fehlverhalten auf Spitzenämter, tauchten aber irgendwann wieder auf - mit Erfolg.

Wolfgang Schäuble:

Der heutige Bundesfinanzminister kam im Jahr 2000 wegen der CDU-Spendenaffäre um den Waffen-Lobbyisten Karlheinz Schreiber in Bedrängnis. Er gab seine Ämter als CDU-Vorsitzender und CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender auf und zog sich in die zweite Reihe zurück.

2005 wurde er Bundesinnenminister, seit 2009 steht er an der Spitze des Finanzministeriums.

Bild: AP 2. März 2011, 12:112011-03-02 12:11:56 © sueddeutsche.de/dpa/holz/joku/gba