Das Arbeitstier

Das zeichnet es aus: Es ist der perfekte Kollege. Das Arbeitstier klotzt richtig ran, ohne Murren und Knurren schuftet es konzentriert und ohne Unterlass - während die übrige Belegschaft noch über Kompetenzen rangelt, sich gedanklich sortiert oder am Stuhl des Chefs sägt. Dass überhaupt irgendeine Art Produkt oder Dienstleistung das Unternehmen verlässt, ist Verdienst des Arbeitstiers. Dieser Kollegen-Typ ist zwar nur selten besonders witzig oder unterhaltsam, sondern eher korrekt und strebsam - doch das kann ihm keiner verdenken.

Das ist der erste Satz morgens: Den bekommen die anderen Kollegen gar nicht mit - wenn sie ins Büro kommen, ist das Arbeitstier nämlich seit zwei Stunden da und hat "schon mal ein bisschen was weggeschafft".

Das sagt der Chef über es: "Guter Mann/gute Frau!"

So kommen Sie mit ihm zurecht: Lassen Sie das Arbeitstier einfach seinen Job machen. Und nehmen Sie es trotzdem ab und zu mit auf das Feierabendbierchen unter Kollegen - das hat es sich verdient.

Bild: Illustration Jessy Asmus für SZ.de 11. Mai 2016, 10:402016-05-11 10:40:04 © SZ.de/rus