bedeckt München 14°

Bildstrecke:Design-Studenten entwerfen Sargschmuck

Design-Studenten der FH Bielefeld haben sich fürs Studium mit der deutschen Trauerkultur auseinandergesetzt

8 Bilder

-

Quelle: SZ

1 / 8

Design-Studenten der FH Bielefeld haben sich fürs Studium mit der deutschen Trauerkultur auseinandergesetzt und Sargschmuck entworfen. Rafel Erfurth zum Beispiel hat Särge für Jugendliche gemacht. Im Bild: das Modell "Rocker" mit dem Titel "Rise of an Angel."

(Foto: dpa)

-

Quelle: SZ

2 / 8

Julia Humme mit ihrem Modell "Kokon", das den Wunsch des Menschen nach Schutz und Geborgenheit symbolisieren soll.

(Foto: dpa)

-

Quelle: SZ

3 / 8

Melanie Springer setzt auf das Leben nach dem Tod. Ihr Kindersarg heißt "Paradies".

(Foto: Tobias Kresse)

-

Quelle: SZ

4 / 8

Hier steht sie vor ihrem Modell "Utopia", das aus einem geflochtenen schwarzen Zopf aus Leder besteht, der den Sarg vom Kopf- bis zum Fußende bedeckt. (Foto: Tobias Kresse)

-

Quelle: SZ

5 / 8

Lisa Höger wählte als Motto für ihre Arbeit "Anfang und Ende - der ewige Kreislauf". Im Bild: das Modell "Zauberwald".

(Foto: Tobias Kresse)

-

Quelle: SZ

6 / 8

Auch Andrea Kropp setzt auf das ewige Leben. Sie hat das Modell "Lebensbaum" entworfen.

(Foto: Tobias Kresse)

-

Quelle: SZ

7 / 8

Katharina Schöne nennt ihren Entwurf "Hoffnung". Er soll an die Legende des Fährmannes Charon erinnern, der die Seelen über den Fluss Styx in die Unterwelt befördert.

(Foto: Tobias Kresse)

-

Quelle: SZ

8 / 8

Die Studierenden mit ihrer Professorin, Willemina Hoenderken.

(Foto: Tobias Kresse)

© SZ.de
Zur SZ-Startseite