bedeckt München 22°
vgwortpixel

Bafög-Erhöhung:Auch ältere Studenten profitieren

Was ändert sich an den Altersgrenzen?

Außergewöhnliche Studentenjobs

Besser als kellnern

Bisher konnten Studenten bis zum 30.Lebensjahr Bafög erhalten. Jetzt steigt die Altersgrenze auf 35 Jahre für die, die einen Master-Abschluss anstreben. Damit soll berücksichtigt werden, dass im neuen Studiensystem einige Absolventen nach dem Bachelor-Abschluss erst Berufserfahrung sammeln, bevor sie ein Master-Studium beginnen.

Können Bafög-Empfänger zusätzlich ein Stipendium erhalten?

Ja, vom kommenden Jahr an soll es sogenannte Deutschland-Stipendien in Höhe von 300 Euro für zunächst etwa 10.000 leistungsstarke Studenten geben. Die Hälfte des Geldes zahlt die Bundesregierung, die andere Hälfte private Sponsoren. Auch Bafög-Empfänger können sich dafür bewerben. Die 300 Euro werden nicht aufs Bafög angerechnet und müssen später nicht zurückgezahlt werden. Das Bafög dagegen ist nur zur Hälfte ein Zuschuss. Die andere Hälfte ist ein zinsloses Darlehen und muss nach dem Studium zurückgezahlt werden.

Gibt es auch Verschlechterungen?

An einem Punkt schon: Der sogenannte Darlehens-Teilerlass für die Prüfungsbesten und für besonders schnelle Studenten wird nach einer Übergangszeit gestrichen. Bisher war es so, dass Bafög-Empfänger, die vor Ablauf der Regelstudienzeit ihre Prüfungen machten, belohnt wurden, indem ihnen ein Teil ihrer Darlehensschuld erlassen wurde. Auch die besten Absolventen eines Jahrgangs erhielten einen Erlass. In Einzelfällen konnte dies bedeuten, dass die Darlehensschuld gegen Null sank. Die Bundesregierung begründet das Ende dieses Leistungsanreizes mit einem "erheblichen Vollzugsaufwand" und einem Gerechtigkeitsproblem, weil die Chancen, schnell zu studieren von Fach zu Fach und Uni zu Uni verschieden seien.