Ausbildung - Hannover:Noch freie Plätze für angehende Hebammen an Hochschulen

Ausbildung - Hannover: Mit einem Maßband misst eine Hebamme  den Symphysen-Fundus-Abstand bei einer schwangeren Frau. Foto: Annette Riedl/dpa/Archiv
Mit einem Maßband misst eine Hebamme den Symphysen-Fundus-Abstand bei einer schwangeren Frau. Foto: Annette Riedl/dpa/Archiv (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hannover (dpa/lni) - Seit kurzem ist ein Studium Voraussetzung für angehende Hebammen - in den für Niedersachsen neu eingerichteten Studiengängen sind noch Plätze frei. "Die Nachfrage nach den neuen Studiengängen hat sich nach unserer Kenntnis gut entwickelt, eine Vollauslastung ist bisher jedoch noch nicht gegeben", teilte das Wissenschaftsministerium am Montag in Hannover mit. In der Geburtshilfe gibt es einen Fachkräftemangel. Immer wieder müssen Kreißsäle geschlossen oder sogar ganze Geburtsstationen aufgegeben werden, weil Geburtshelferinnen fehlen.

Insgesamt wurden landesweit entsprechend einem Bundesgesetz 140 neue Bachelor-Studienplätze für Hebammenwissenschaft an vier Standorten geschaffen. Beteiligt sind sechs Hochschulen, darunter die Medizinische Hochschule Hannover (MHH). Niedersachsens Wissenschaftsminister Falko Mohrs (SPD) besuchte am Montag das SkillsLab, ein Übungslabor für angehende Hebammen an der MHH.

© dpa-infocom, dpa:230313-99-937638/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: