bedeckt München
vgwortpixel

Arbeitnehmer: Immer erreichbar:Berufliche E-Mails im Urlaub? Selbstverständlich

Fast rund um die Uhr verfügbar: Der Düsseldorfer Unternehmensberater Wolfgang Zieren ist immer für Kollegen erreichbar - und erwartet das auch von anderen.

Der Urlaub ist vorbei, und damit auch der Ehekrach, weil der Partner am Strand schon wieder E-Mails gelesen hat, anstatt sich um die Beziehung zu kümmern. Für Wolfgang Zieren, Vorstand der Unternehmensberatung KPMG, ist Arbeit in der Freizeit eine Selbstverständlichkeit.

To match Reuters Life! TELECOM-RADIATION/TAWKON

"Die Kollegen Phasen akzeptieren, in denen sie auch mal fast rund um die Uhr erreichbar sind", sagt Wolfgang Zieren.

(Foto: Reuters)

SZ: Lesen Sie in Ihrer Freizeit oft aus beruflichen Gründen E-Mails?

Wolfgang Zieren: Selbstverständlich. Im Urlaub genauso wie spät abends daheim. Aber ich bin zu keiner Zeit ein Sklave meines Blackberrys geworden.

SZ: Was treibt einen dazu, in der Freizeit zu arbeiten?

Zieren: Hauptsächlich die Verantwortung - man will sich nicht ganz ausklinken und das Team alleine lassen. Man will, dass die Dinge weiter rund laufen.

SZ: Und das geht nicht, ohne in der Freizeit E-Mails zu prüfen?

Zieren: Kein Unternehmen bricht zusammen, wenn jemand mal nicht verfügbar ist. Ich glaube, die Kunst besteht in der richtigen Balance. Wenn es brennt, muss man sich auf Mitarbeiter verlassen können. Dann müssen die Kollegen Phasen akzeptieren, in denen sie auch mal fast rund um die Uhr erreichbar sind. Aber es braucht auch Ruhepausen. Das Berufsleben ist ein Marathon, den schaffe ich nicht, wenn ich jede Strecke wie ein 100-Meter-Läufer angehe.

SZ: Erwarten international tätige Unternehmen wie die KPMG, dass ihre Angestellten immer verfügbar sind?

Zieren: Wir erwarten gerade von Führungskräften, dass sie ihre Jobs erstklassig erledigen. Wie sie das machen, muss jeder für sich entscheiden. Ich zum Beispiel schaue im Urlaub jeden zweiten Abend ins Postfach.

SZ: Und das soll die richtige Balance sein? Wie kann man sich da entspannen?

Zieren: Jeder muss für sich selbst den passenden Weg finden. Die einen können nur dann wirklich abschalten, wenn sie auch mal eine Phase haben, in der sie keine Mails lesen. Wenn es wirklich brennt, kann man die Kollegen ja immer noch anrufen. Andere können sich gerade dann gut entspannen, wenn sie ihre Mails checken und feststellen: alles in Ordnung.

Urlaub im Büro

Arbeiten im Sommer? Immer gerne!