bedeckt München 31°

Serie "Arbeiten nach Corona":"Gerade jetzt muss ja geputzt werden"

Erst gab es Applaus und Lob, dann sogar Hoffnung auf besseres Gehalt - und nun? Vier Beschäftigte über ihre Arbeit an der Front und das Gefühl, gebraucht zu werden.

Von Maximilian Helmes und Helena Ott

Sie versorgen Intensivpatienten, leeren Mülltonnen, putzen Türklinken und ziehen den Familieneinkauf über Kassenbänder. Als Lothar Wieler, der Präsident des Robert-Koch-Instituts, noch täglich die neuen Infektionszahlen verlas und das ganze Land die Kurven verfolgte, wurden die Putzkräfte, Supermarktkassierer und Pflegerinnen von Balkonen aus beklatscht - ihr Job galt plötzlich als "systemrelevant". Der Begriff hat seitdem gute Chancen, Wort des Jahres 2020 zu werden. Inzwischen sind die Zahlen gesunken, Läden und Schulen haben wieder geöffnet und geklatscht wird auf den Balkonen kaum noch. Was bleibt von der plötzlichen Woge der Anerkennung?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
US-Präsident Trump
USA
Wie Trump die Geschichte der USA verzerrt
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Bundestag
SPD
Unser Mann
FRANCE - CULTURE - NOVELIST - STEPHANE BOURGOIN Portrait of Stephane Bourgoin during an autograph session at the booksto
Hochstapler
Der Gruselonkel
Zur SZ-Startseite