bedeckt München 25°

Arbeitswelt:Ökologisch arbeiten

Umdenken ist nicht immer leicht. Aber oft lohnt es sich auch, über einen längeren Zeitraum für den Wandel kämpfen.

Umweltschutz wird nicht hinfällig, nur weil man im Büro ist. Wie Firmen grüner werden, Beschäftigte für mehr Nachhaltigkeit sorgen und warum das Homeoffice manchmal die umweltfreundlichere Option ist.

Von Alexander Hagelüken

Wer an sich als Arbeitnehmer denkt, hält sich ökologisch womöglich nicht für zuständig. Die anderen sollen es reißen. Die Vielflieger zum Beispiel. Die Wirtschaft. Oder die Politiker. In Wahrheit können Beschäftigte selbst auf vielerlei Art für mehr Nachhaltigkeit sorgen, die relevant ist. Das fängt beim eigenen Verhalten an - und schließt ein, den eigenen Arbeitgeber zu beeinflussen oder sich bestimmte Berufe zu suchen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - Weitere Schulöffnungen Baden-Württemberg
Corona-Impfungen
Und jetzt alle Kinder?
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Abnehmen
Wie verliert man 45 Kilo?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB