bedeckt München 22°

Arbeitswelt:Ökologisch arbeiten

Umdenken ist nicht immer leicht. Aber oft lohnt es sich auch, über einen längeren Zeitraum für den Wandel kämpfen.

Umweltschutz wird nicht hinfällig, nur weil man im Büro ist. Wie Firmen grüner werden, Beschäftigte für mehr Nachhaltigkeit sorgen und warum das Homeoffice manchmal die umweltfreundlichere Option ist.

Wer an sich als Arbeitnehmer denkt, hält sich ökologisch womöglich nicht für zuständig. Die anderen sollen es reißen. Die Vielflieger zum Beispiel. Die Wirtschaft. Oder die Politiker. In Wahrheit können Beschäftigte selbst auf vielerlei Art für mehr Nachhaltigkeit sorgen, die relevant ist. Das fängt beim eigenen Verhalten an - und schließt ein, den eigenen Arbeitgeber zu beeinflussen oder sich bestimmte Berufe zu suchen.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
Erfüllt vom Nichts
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
SPÖ-Chefin Rendi-Wagner
Hochgekämpft
Teaser image
Verdachtsfälle in Kita
Hinter dem Häuschen
Teaser image
Stimmung in Sachsen
"Ich habe die Nase voll von Menschenfeindlichkeit"