bedeckt München 18°

Gutes Arbeiten:Wenn Sinn wichtiger ist als Geld

Purpose

In der angelsächsisch geprägten Businesswelt sagt man natürlich nicht einfach „Sinn“, Manager sprechen lieber vom „Purpose“. Illustration: Christian Tönsmann, Foto: Imago

Eine ganze Generation möchte inzwischen nicht nur Geld verdienen, sondern eine Arbeit verrichten, die der Gesellschaft nutzt. Darauf müssen Unternehmen reagieren.

Von Julia Hägele

Fast all das Geld, das sich Housni Zbaghdi bei der Weltbank erarbeitet hatte, ist inzwischen weg. Verschwunden ist es nicht, es ist nur nicht mehr für sie verfügbar. Sie hat investiert. Die 39-Jährige sitzt im "La Sqala" in Casablanca, einem nordafrikanischen Restaurant mit europäischen Preisen, und erzählt, worin sie investiert hat. Ihr Start-up heißt Philia. Zbaghdi hat es mit zwei Kolleginnen in Marokko gegründet, dem Land, in dem sie geboren wurde. Philia soll Frauen in Casablanca einen Ort bieten, an dem sie in Ruhe arbeiten und sich vernetzen können, während ihr Nachwuchs betreut wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fehlgeburten
"Als hätte es das Baby nie gegeben"
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Zur SZ-Startseite