bedeckt München
vgwortpixel

New Work:Der faule Zauber der neuen Arbeit

New Work im neuen Look

Start-ups stilisieren sich zur Vorhut des neuen Arbeitens.

(Foto: /Dauphin office interiors/Dauphin HumanDesign Group/dpa)

Eine Heilsbotschaft hat die Arbeitswelt erfasst: Die Jobs in den Unternehmen sollen erfüllender und selbstbestimmter werden - dank "New Work". Doch etwas stimmt mit dieser Philosophie nicht.

März 2019: Götz Rehn, Anthroposoph und Gründer der Biomarktkette Alnatura, steht auf der Bühne der Hamburger Elbphilharmonie, um sich feiern zu lassen. Das Karrierenetzwerk Xing überreicht ihm und anderen Unternehmern den New-Work-Award. Für "neue Formen der Zusammenarbeit" im Betrieb lobt die Jury Alnatura. Und Rehn führt vor voll besetzten Rängen aus, wie bedeutend für die Beschäftigten das Gefühl sei, "dass sie was gestalten können und dass sie wichtig sind".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Pflanzenzucht
Zähmung des Liebesapfels
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Radfahren im Winter
Schlechtwetterrad