Home-Office:Alles nervt

Lesezeit: 5 min

Stuffed teddy bear laying on couch

Morgens und abends schlapp: Das Leben in den eigenen vier Wänden ist längst ein Knäuel aus Raum, Zeit, Zoom, Telefon, Schlaf, Haushalt.

(Foto: Benhood/Getty Images)

Eine seltsame Erschöpfung hat viele Berufstätige im Lockdown erfasst. Mal fühlen sie sich überfordert, mal unterfordert.

Von Viola Schenz

Andererseits könnte man endlich die Dateien auf der Festplatte Marie-Kondo-mäßig sortieren oder die Sockenschublade. Nach Neukunden Ausschau halten oder "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" lesen. Letzteres steht schon seit März an - und hat ein Buchtitel je besser zur Situation gepasst?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Loving couple sleeping together; kein sex
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Photovoltaik
Was Mini-Kraftwerke auf dem Balkon bringen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB