Ernährung:Was eine Zuckersteuer auf Softdrinks bewirken könnte

Lesezeit: 4 min

Über einhundert Länder haben eine Sonderabgabe für Süßgetränke eingeführt – in Deutschland wird noch diskutiert. (Foto: JUSTIN SULLIVAN/Getty Images via AFP)

Die Verbraucherminister einiger Bundesländer haben eine Abgabe auf Limonade und Cola gefordert. Sie sind damit nicht allein. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Berit Uhlmann

Die Verbraucherschutzminister aus neun Bundesländern haben sich auf ihrer jüngsten Konferenz für eine Maßnahme ausgesprochen, die Fachgesellschaften in Deutschland schon lange fordern: eine Steuer auf zuckerhaltige Softdrinks einzuführen, um deren Konsum zu drosseln. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt Steuern oder ähnliche Abgabe auf Süßgetränke nachdrücklich. Was man über deren Effekte weiß. 

Zur SZ-Startseite

SZ PlusErnährung
:Die freiwillige Zuckerreduktion ist weit vom Kurs entfernt

Die Industrie hat sich verpflichtet, bis 2025 Zucker in Süßgetränken um 15 Prozent zu senken. Eine Analyse zeigt nun, was Fachleute schon lange befürchten: Es klappt nicht.

Von Berit Uhlmann

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: