Gesundheit:"Singen hilft in jedem Lebensalter"

Lesezeit: 5 min

Gesundheit: Im Alter verändert sich auch die Stimme - aber regelmäßiges Singen hilft.

Im Alter verändert sich auch die Stimme - aber regelmäßiges Singen hilft.

(Foto: Westend61/imago images)

Die Stimme verändert sich ein Leben lang - sie wird tiefer, rauer und oft brüchig. Mediziner Bernhard Richter erklärt, warum manche mehr betroffen sind und ob man dem Alterungsprozess überhaupt entgegenwirken kann.

Interview von Joshua Beer

Gut gelaunt geht Bernhard Richter ans Telefon und redet direkt drauflos. Früh im Gespräch zeigt sich eine Eigenheit: Er demonstriert immer wieder stimmlich, was er erklärt, vom Stimmbruch bis zum sogenannten Greisendiskant. Richter sang schon als Kind bei den Stuttgarter Hymnus-Chorknaben und studierte später Gesang, parallel dazu Medizin. Heute ist er Stimmarzt, professioneller Sänger und leitet am Universitätsklinikum in Freiburg das Institut für Musikermedizin. Über die Physiologie der Stimme hat er Bücher und Filme veröffentlicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Silvester Menü
Essen und Trinken
»Beim Kochen für Gäste geht es auch um Anerkennung«
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Family Playing A Board Game Together; Spielen
Leben und Gesellschaft
12 Spiele, mit denen man sofort loslegen kann
Zur SZ-Startseite