bedeckt München
vgwortpixel

Sportmedizin:Älter werden und siegen lernen

2018 Australian Open - Day 6

Roger Federer ist mit 36 Jahren einer der Favoriten bei den Australian Open.

(Foto: Getty Images)

Fast alle Rekorde im Herren-Tennis und gute Aussichten auf den 20. Grand Slam mit 37 Jahren, Weltcup-Sieg mit 45: Spitzensportler erzielen im fortgeschrittenen Alter noch erstaunliche Erfolge. Wissenschaftler ergründen ihr Geheimnis.

Hört das denn nie auf, können die kein Ende finden? Roger Federer hält fast alle Rekorde im Herren-Tennis und hat gute Aussichten, in diesem Jahr seinen 20. Grand Slam zu gewinnen. Dabei wird er im Sommer zarte 37 Jahre alt. Damit ist er jedoch ein Küken im Vergleich zum norwegischen Biathleten Ole Einar Bjørndalen, der schon bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano Gold gewonnen hat und im Dezember 2017 mit der Staffel in Hochfilzen seinen letzten Weltcup-Sieg holte. Für die Winterspiele 2018 im südkoreanischen Pyeongchang hat sich der erfolgreichste Winter-Olympionike aller Zeiten nicht qualifiziert. Ende des Monats wird er 44.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Heimtrainer
Hausarrest macht hibbelig
Teaser image
Corona und Kinderbetreuung
Was Eltern jetzt tun können
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Psychologie
Die dunkle Seite der Empathie
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Zur SZ-Startseite