Gesundheit:Die Infektionen, über die zu oft geschwiegen wird

Lesezeit: 6 min

Gesundheit: Viele sexuell übertragbare Infektionen seien meist gut behandelbar, wenn man sie früh erkenne.

Viele sexuell übertragbare Infektionen seien meist gut behandelbar, wenn man sie früh erkenne.

(Foto: Andrey Popov/imago images / Panthermedia)

Viele sexuell übertragbare Krankheiten sind in der Bevölkerung nur wenig bekannt. Dabei nehmen viele Infektionen in Deutschland zu. Was man über sie wissen muss und wie man sich schützen kann.

Von Nina Kammleiter

Chlamydien, Genitalwarzen oder Syphilis - sexuell übertragbare Infektionen sind in weiten Teilen der Gesellschaft nach wie vor ein Tabuthema, das auch bei Arztbesuchen weitestgehend vermieden wird. Dabei ist die Gefahr einer Ansteckung für sexuell aktive Menschen durchaus real: Weltweit stecken sich laut WHO jeden Tag mehr als eine Million Menschen mit einer sexuell übertragbaren Infektion an. Über 30 verschiedene Bakterien, Viren und Parasiten können durch sexuellen Kontakt übertragen werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mutlose Mädchen
Wissen
»Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter«
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Silvester Menü
Essen und Trinken
»Beim Kochen für Gäste geht es auch um Anerkennung«
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Mode
Mit Stil ins 18-Grad-Büro
Zur SZ-Startseite