bedeckt München

Corona-Pandemie:Notruf aus der Schweiz

Coronavirus - Schweiz

Medizinisches Personal überwacht einen Corona-Patienten auf der Intensivstation des Universitätskrankenhauses in Lausanne.

(Foto: Jean-Christophe Bott/dpa)

Die Kliniken in der Schweiz verfügen über ausgezeichnetes Personal und hervorragende Technik. Trotzdem ist die Versorgung von Schwerkranken mit Covid-19 an ihre Grenzen gelangt. Was ist schiefgelaufen?

Von Werner Bartens

Die Schweiz gilt als gelobtes Land der Medizin. Das Gesundheitswesen verschlingt zwar erhebliche Summen, aber das Volk der Uhrenbauer und Schokoladenmanufakteure ist mit einem Reichtum gesegnet, über den zwar kaum gesprochen wird, der jedoch überall zu sehen ist. So sind die meisten Kliniken technisch hervorragend ausgestattet und verfügen über eine Personaldecke, von der das von Pflegenotstand und Ärztemangel geplagte Deutschland nur träumen kann. Unter den Eidgenossen herrscht stilles Einverständnis, dass man gesundheitliche Krisen durchaus bewältigen könne, weil Spitzenmediziner und Ressourcen ihresgleichen suchen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Tag der Nachbarn
Mietrecht
Wenn der Nachbar keine Ruhe gibt
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Geschenke
Geschenkideen für Weihnachten
Schöner wird's nicht
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Zur SZ-Startseite