Schlaf und Alkohol:Wie der Schlummertrunk die Erholung raubt

Londoner U-Bahn wird 150 Jahre

Alkohol als Einschlafhilfe? Das ist aus mehreren Gründen nicht empfehlenswert.

(Foto: dpa)

Ein, zwei Biere als Einschlafhilfe - kann das funktionieren? Ja, aber zu einem hohen Preis. Denn Alkohol beeinflusst den Schlaf auf verschiedene Art.

Die Dunkelheit ist längst vor den Fenstern aufgezogen, doch im Kopf grellt es weiter. Mindestens vier wichtige Emails hätten längst beantwortet sein müssen. Die morgige Präsentation steht noch nicht. Die Waschmaschine ist kaputt. Wie verlockend ist da die Aussicht, mit ein paar Bier oder einer kräftigen Dosis Hochprozentigem dem Kopf die nötige Schwere zu verleihen. Wohin das führt, haben im Jahr 2013 Wissenschaftler des Londoner Sleep Centers in einer umfangreichen Überblicksstudie zusammengefasst.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Das eigene Leben
Corona-Pandemie
"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"
Feueralarm am Flughafen Berlin
Flughafen Berlin Brandenburg
Reißt den BER wieder ab
Formel 1 - GP Spanien - Dietrich Mateschitz
Unternehmer Dietrich Mateschitz
Milliardär, Medienmogul, nicht verfügbar
Sarah Hallmann, Berlin
Schwerpunkt Wohnen
Braucht's wirklich so viel Küche?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB