bedeckt München 17°

Psychische Gesundheit:"Die Angst greift sich die aktuellen Themen"

Portrait of a teenager wearing a mask eyes closed ?stanbul, ?stanbul, Turkey PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_HABI2012

Vor allem bei jüngeren Menschen nehmen Angsterkrankungen zu.

(Foto: imago images/Cavan Images)

Die Corona-Pandemie erzeugt viele Sorgen. Was ist normal, ab wann wird es gefährlich? Psychiaterin Katharina Domschke erklärt, wie Angsterkrankungen entstehen und wie man ihnen begegnen kann.

Interview von Christina Berndt

Ängste und Sorgen gehören zum Leben dazu. Doch während der Pandemie haben sie einen besonders großen Raum eingenommen: Während sich manche Menschen vor dem Coronavirus und seinen möglichen Folgen für die Gesundheit fürchten, sorgen sich andere vor den Kollateralschäden der Pandemie. Sie fürchten um ihre wirtschaftliche Existenz, machen sich Sorgen um ihre Kinder oder finden die Macht des Staates beängstigend. Die Pandemie befördert aber auch ganz allgemein die Angst der Menschen. Die Psychiaterin Katharina Domschke kennt das ganze Spektrum von Ängsten. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Angst und gilt als eine der wichtigsten Expertinnen dazu im deutschsprachigen Raum.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sara Nuru
"Für mich ist Bayern ein Gefühl: wohlig, heimisch, urig"
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
A little boy tries to open a window. Garden City South, New York, USA. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_FRRU191112-229
Psychologie
Ich war nie gut genug
Schotland und Wales gegen Brexit
Brexit
Eine Lektion für Großbritannien
Zur SZ-Startseite