Muskelkater Eisbad lindert Schmerzen

Ein wenig hilft es offenbar, nach dem Sport in eine kalte Wanne zu steigen. Dennoch bleiben Zweifel an der Kältebehandlung zur Linderung des Muskelkaters. An anderen Methoden allerdings ebenfalls.

Ein Bad in kaltem Wasser kann Muskelkater offenbar geringfügig lindern. Unklar ist, welche Wassertemperatur und Badedauer am besten wirkt. Das folgern Forscher um Chris Bleakley von der nordirischen University of Ulster, die 17 Studien zur Kältebehandlung von Muskelkater ausgewertet haben (Cochrane Database of Systematic Reviews, online).

Radfahren kann die Muskeln schmerzen lassen. Was genau hilft, ist aber noch unklar.

(Foto: dpa)

Die Studien schlossen insgesamt 366 Probanden ein, die meisten von ihnen junge Männer. Nachdem sie gejoggt oder geradelt waren oder Teamsport betrieben hatten, stiegen die Testpersonen in fünf bis 15 Grad kaltes Wasser und blieben dort zwischen drei Minuten und einer knappen halben Stunde.

Anschließend litten die Probanden zwar etwas weniger unter Muskelkater als Kontrollpersonen, die nichts gegen die Schmerzen unternommen hatten. Der Unterschied zwischen den beiden Gruppen war jedoch gering - und womöglich durch den Placebo-Effekt beeinflusst, warnen die Autoren.

Zudem ist unklar, ob sich die Kälte-Therapie auch negativ auf die Muskeln oder den Rest des Körpers auswirken kann. Hierzu machten die Studien keine Angaben. Auch lässt sich derzeit nicht klären, ob Sportler lieber andere Therapien anwenden sollten. "Es mag bessere Wege geben, um Muskelkater zu reduzieren", sagt Bleakley, "zum Beispiel warmes Wasser oder leichtes Jogging. Wir haben aber nicht genügend Daten, um zu einer Empfehlung zu kommen." Im vergangenen Jahr hatte eine andere Übersichtsarbeit gezeigt, dass Dehnen vor oder nach dem Sport den Muskelkater nicht verringert.