Infektionskrankheiten:WHO warnt vor weltweiter Ausbreitung der "Affenpocken"

Infektionskrankheiten: Aufnahme des Affenpockenvirus unter dem Mikroskop.

Aufnahme des Affenpockenvirus unter dem Mikroskop.

(Foto: IMAGO/Niaid/Niaid/IMAGO/ZUMA Wire)

Im Kongo melden die Behörden immer mehr Fälle der Infektionskrankheit Mpox. Warum Experten für Deutschland dennoch wenig Gefahr sehen.

Von Sina Metz

In der Demokratischen Republik Kongo ist es seit Anfang des Jahres zum schwersten bisher dokumentierten Ausbruch der Infektionskrankheit Mpox gekommen. Mehr als 13 000 Verdachtsfälle haben die Behörden in diesem Jahr registriert. Über 600 Menschen, die sich mit Mpox infizierten, seien bereits gestorben, heißt es in einem aktuellen Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMedizin
:Rauchen lässt das Gehirn schrumpfen

Nahezu alle Bereiche des Gehirns sind betroffen, wie eine neue Studie zeigt. Die durch Tabak verursachten Schäden sind offenbar nicht zu reparieren. Welche Risiken damit verbunden sind. 

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: