Gesundheit:Wie gefährlich ist Mikroplastik in der Luft? 

Gesundheit: Auch beim Kunststoffrecycling entstehen mikroskopische Partikel, die vom Wind um den Globus getragen werden.

Auch beim Kunststoffrecycling entstehen mikroskopische Partikel, die vom Wind um den Globus getragen werden.

(Foto: ISHARA S. KODIKARA/AFP)

Kleinste Plastikteilchen findet man nicht nur im Meer oder Trinkwasser, sondern auch in der Luft. Forscher haben untersucht, was mit ihnen passiert, wenn sie eingeatmet werden.

Von Andreas Jäger

Wenn es um Mikroplastik - Kunststoffpartikel, die kleiner als fünf Millimeter sind - geht, geistert immer wieder ein Vergleich durch die Medien: Menschen würden wöchentlich etwa so viel Mikroplastik aufnehmen, wie eine Scheckkarte wiegt, nämlich fünf Gramm. "Wir essen jede Woche eine komplette Kreditkarte!", warnte Bild vor einiger Zeit.

Zur SZ-Startseite
Staub

SZ PlusUmwelt
:Der Staub wird immer siegen

Viele Menschen haben ihm den Kampf angesagt. Dabei macht er nicht nur Mühe, er kann auch schützen - weshalb manche Länder sogar erwägen, Staub extra aufzuwirbeln.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: