Zytomegalievirus:"Googeln Sie jetzt nicht"

Zytomegalievirus: Das Zytomegalievirus wird häufig von Kleinkindern auf Schwangere übertragen.

Das Zytomegalievirus wird häufig von Kleinkindern auf Schwangere übertragen.

(Foto: Josep Rovirosa/mauritius images)

Eine Infektion mit dem Zytomegalievirus in der Schwangerschaft kann für das Kind gefährlich werden. Bislang fehlt eine zugelassene Therapie. Das könnte sich bald ändern.

Von Anneke Meyer

Als ich in der zehnten Woche schwanger bin, ruft mich meine Frauenärztin an: "Ich hätte Ihnen das wirklich gerne erspart, aber wir haben eine ganz frische Zytomegalie-Infektion bei Ihnen festgestellt. Googeln Sie jetzt nicht, was das ist. Ich habe Ihnen einen Termin für morgen beim Spezialisten gemacht - dort wird Ihnen alles erklärt."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Relaxing moments in a hammock; epression
SZ-Magazin
»Der nichtdepressive Partner zerbricht leicht an der Belastung«
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Elderly person with a toothache; Zaehneknirschen
Pandemiefolgen
"Angst macht Stress, Stress macht Zähneknirschen"
First morning sunlight; selbstliebe
SZ-Magazin
»Wir verlangen vom Partner, dass er kompensiert, was wir in uns selbst nicht finden«
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB