Medizin:Was dem Krebs hilft

Lesezeit: 4 min

General Images Of Pharmaceutical Companies Ahead Of Earnings

Frei verkäufliche Tabletten aus der Apotheke sollen das Krebswachstum eher befeuern als es einzudämmen, wie eine Studie nahelegt.

(Foto: Kiyoshi Ota/Bloomberg)

Antioxidantien in Vitaminpräparaten und Nahrungszusätzen galten lange als Allheilmittel. Jetzt zeigt sich: Sie hemmen nicht das Tumorwachstum, sondern fördern es offenbar.

Von Werner Bartens

Wer Krebs verhindern oder etwas gegen eine Tumorerkrankung tun will, kommt auf viele Ideen. Besonders populär ist es, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, die freie Radikale abfangen sollen. Doch sind diese Antioxidantien offenbar nicht hilfreich. Im Gegenteil: Die zumeist frei verkäuflichen Tabletten und Pülverchen aus der Apotheke scheinen das Krebswachstum sogar zu befeuern, wie eine Untersuchung in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins Nature (online) nahelegt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mature woman laughing with her husband inside of a cafe; erste begegnung
Liebe und Partnerschaft
»Die ersten zehn Worte sind entscheidend«
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Psychologie
"Inflexibilität im Geiste fördert Angst und Stress"
anne Fleck Müde
Gesundheit
»Kaffee? Probieren Sie mal zwei Gläser Wasser«
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB