bedeckt München

Medizin:Seelenschmerz im Rücken

Symbolbild Depression

Symbolbild Depression

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Psychische Probleme äußern sich oft in körperlichen Beschwerden, die Ärzte nicht einordnen können. Bis Patienten die richtige Diagnose erhalten, kann es viele Jahre dauern.

Von Werner Bartens

Um originelle Namen für ominöse Beschwerden ist die Medizin nicht verlegen. Die Symptome werden beispielsweise als "funktionell" oder "essenziell" klassifiziert. Oder als "idiopathisch". Oft werden sie auch als "somatoform" bezeichnet. Alle diese diagnostischen Zuschreibungen bedeuten, dass der Arzt auch nicht recht weiß, warum die Patienten so sehr leiden und was die Ursache dafür ist. Die Fachbegriffe klingen aber besser, als zugeben zu müssen: keine Ahnung, woher das kommt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Serie: Licht an mit Terézia Mora
Zittern im Lampenschein
Narzissmus
Macht durch Mitleid
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Trump und die US-Wahl
Von Vertrauten verlassen
Rollator, Corona, Seite Drei
Covid-19
Ich doch nicht
Zur SZ-Startseite