bedeckt München
vgwortpixel

Medizin:Krankenhausinfektionen töten jährlich bis zu 20 000 Menschen

Das Bakterium Clostridium difficile führt häufig zu Krankenhausinfektionen.

(Foto: AP)

In Deutschland sterben wohl mehr Menschen als bisher gedacht durch Erreger, die sie sich in einer Klinik zuziehen.

In Deutschland sterben vermutlich mehr Menschen an einer Krankenhausinfektion als bisher angenommen. Eine neue Schätzung des Berliner Robert-Koch-Instituts (RKI) geht davon aus, dass jährlich zwischen 10 000 bis 20 000 Menschen ihr Leben verlieren, weil sie sich in einer Klinik mit einem Krankheitserreger anstecken. Eine frühere Schätzung war von 10 000 bis 15 000 Todesfällen pro Jahr ausgegangen. Das RKI schränkt allerdings ein, dass die Todesursache in vielen Fällen nicht leicht zu bestimmen ist. Krankenhausinfektionen treffen oft Patienten, die bereits schwere Grunderkrankungen haben, die auch ohne den Einfluss der Keime zum Tod führen.

Insgesamt erleiden hierzulande jedes Jahr etwa 400 000 bis 600 000 Menschen eine Krankenhausinfektion, wie aus der im Fachblatt Eurosurveillance publizierten Schätzung hervorgeht. Am häufigsten führen die Ansteckungen zu Entzündungen von Lungen, Harnwegen, Wunden oder des Blutstroms. Aus diesen Zahlen ergibt sich, dass etwa 3,6 Prozent aller Krankenhauspatienten damit rechnen müssen, sich in der Klinik zu infizieren.

Dieser Anteil liegt unter dem EU-Durchschnitt von 5,5 Prozent. Zugleich aber werden in Deutschland mehr Menschen stationär behandelt als in den meisten EU-Ländern: Die Bundesrepublik hat die höchste Anzahl an Krankenhausbetten und die zweithöchste Anzahl an Krankenhauspatienten pro Einwohner. Pro Einwohner gerechnet erkranken damit in Deutschland mehr Menschen an einer Krankenhausinfektion als im Durchschnitt der Gemeinschaft. Neben einer effektiven Infektionskontrolle sei daher auch eine Reduktion vermeidbarer Krankenhausaufenthalte eine wichtige Präventionsmaßnahme, sagt RKI-Präsident Lothar Wieler.

Öffentliche Gesundheit 28 Menschen mit Krankenhauskeim infiziert

Medizin

28 Menschen mit Krankenhauskeim infiziert

In einer Kölner Praxis wurden die Patienten durch eine Schmerzmittel-Spritze angesteckt. Ein Mensch starb, jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.   Von Clara Hellner