Sars-CoV-2:Wie Long-Covid-Patienten geholfen werden kann

Patients Receive Rehab To Treat Lingering Effects Of Covid-19

Physiotherapeutinnen zeigen einer Patientin in einer Klinik bei Madrid Atemtechniken, um das Lungenvolumen wieder zu erhöhen (Archivbild von 2020).

(Foto: Getty Images)

Erstmals berichten Medizin-Experten in einer Leitlinie, was über langanhaltende Covid-Symptome bekannt ist und wie sie behandelt werden können.

Von Berit Uhlmann

Noch immer ist vieles unverstanden und manches rätselhaft an den Beschwerden, die Covid-Patienten noch Wochen bis Monate nach ihrer akuten Krankheitsphase durchmachen. Nun haben 14 Fachgesellschaften, Patientenverbände sowie weitere Experten eine erste Empfehlung zur Diagnostik und Behandlung von "Long Covid" vorgelegt. Es handelt sich um eine sogenannte S1-Leitlinie, also eine Empfehlung auf der ersten von drei möglichen Qualitätsstufen. Sie basiert nicht auf einer systematische Auswertung sämtlicher Evidenz, sondern auf dem informell gefundenen Konsens der beteiligten Experten. Das Dokument soll fortlaufend aktualisiert werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
RegierungserklâÄ°rung in der Hamburgischen B¸rgerschaft
Bundesregierung
Die heikle Suche nach dem richtigen Personal
Das eigene Leben
Corona-Pandemie
"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"
neuanfang
SZ-Magazin
»Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen«
Heidi Larson
Impfgegner
"Wir haben zu viele Informationen und viele sind falsch"
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB