Corona:Was bedeutet Long Covid für Kinder?

Lesezeit: 4 min

Corona: Wie viele Kinder unter Long Covid leiden, ist noch unklar.

Wie viele Kinder unter Long Covid leiden, ist noch unklar.

(Foto: via www.imago-images.de/imago images/Cavan Images)

Omikron zieht durch die Schulen. Wie gefährdet sind Kinder und Jugendliche, nach einer Infektion langfristige Schäden davonzutragen? Und wie kann man diese dann behandeln? Ein Gespräch mit der Infektiologin Uta Behrends.

Interview von Vera Schroeder

Omikron infiziert gerade vor allem junge Menschen, ganz besonders Kinder und Jugendliche, die in mäßig gesicherten Schulen nur schlecht vor Ansteckungen geschützt sind oder sich das Virus in ihren Familien oder bei Freunden einfangen. Die Inzidenzen sind in diesen Altersgruppen seit Wochen am höchsten. Wie viel Sorgen muss man sich darüber machen? Minderjährige erkranken zum Glück nur äußerst selten schwer akut an Corona. Was aber ist mit Long Covid, also Symptomen, die auch Wochen oder Monate nach einer Infektion noch auftreten? Fragen an Uta Behrends, Professorin für Infektiologie und Immunbiologie sowie Koordinatorin des Modellprojekts Post-COVID Kids Bavaria am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums der Technischen Universität München und der München Klinik.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Reden wir über Geld
"Wem zum Teufel soll ich jemals dieses Zeug verkaufen?"
Frauen und Alkoholismus
Jung, weiblich, Alkoholikerin
Soziale Ungleichheit
Weniger ist nichts
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Feminismus
Gute Feministin, schlechte Feministin
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB