bedeckt München 17°

Leserdiskussion:Ist "Dr. Google" eine sinnvolle Ergänzung zum Arzt?

Viele Patienten scheuen sich davor, dem Arzt zu sagen, dass sie sich bereits im Internet informiert haben.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Etwa die Hälfte der Menschen überprüft im Internet die Aussagen des Arztes und informiert sich über alternative Behandlungsmethoden. Ein Konzept, wie man gegen gezielte Falschinformationen zu Medizinthemen vorgehen könnte, existiert nicht. Ist das Internet Fluch oder Segen für die Gesundheit?

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.