bedeckt München 23°

Leserdiskussion:Ihre Meinung zur Benachteiligung von Frauen in medizinischen Studien

Migräne und Kopfschmerzen

Medikamente können auf Frauen ganz anders wirken als auf Männer - nur weiß wegen fehlender Studien niemand so genau, inwiefern.

(Foto: Oliver Killig/dpa)

In medizinischen und klinischen Studien sind Frauen immer noch deutlich unterrepräsentiert, schreibt SZ-Autor Werner Bartens. Dies hat unnötige Komplikationen, Todesfälle und eine generell schlechtere medizinische Versorgung von Frauen zur Folge.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.