bedeckt München 10°

Leserdiskussion:Halten Sie das Risiko bei importierten Medikamenten für zu hoch?

securPharm gegen Arzneimittelfälschungen

Je nach Schätzung sparen sich deutsche Krankenkassen an den Importen zwischen 120 und 240 Millionen Euro im Jahr. Dadurch bleiben Medikamente bezahlbar und die Kassenbeiträge niedrig.

(Foto: obs)

In Europa werden viele Medikamente hin- und hergeschoben, neu verpackt und neu etikettiert. Die Importe sind legal und politisch gewollt, da die Krankenkassen Geld sparen. Doch es gibt Bedenken für die Arzneimittelsicherheit. Eine Leserdiskussion.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

© SZ.de/frdu
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema