Krebs-Früherkennung:Der Geruch des Tumors

Manche Krebsarten erkennen Ärzte erst, wenn es für den Patienten schon zu spät ist. Bei der Entwicklung neuer Tests setzen Forscher nun auf Tiere und ihre erstaunliche Wahrnehmung.

Tina Baier

Krankheit riecht. Das wusste schon der griechische Arzt Hippokrates, der vom süßlich-fruchtigen Geruch im Atem von Diabetikern berichtete oder von der modrigen Ausdünstung der Leberkranken. Wissenschaftler des Monell Center in Philadelphia, das sich auf die Erforschung von Gerüchen spezialisiert hat, haben jetzt gezeigt, dass sich auch Krebs erschnüffeln lässt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Das eigene Leben
Corona-Pandemie
"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Feueralarm am Flughafen Berlin
Flughafen Berlin Brandenburg
Reißt den BER wieder ab
Rudolf Steiner und die Querdenker
Wirkt Impfen gegen Spiritualität?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB