bedeckt München 30°

Krankheiten - Leipzig:Klinik-Clowns bringen Kinder auch in Corona-Krise zum Lachen

#gutenews
Ein Klinikclown ist in einem Krankenhaus zu sehen. Foto: picture alliance/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Leipzig (dpa/sn) - Clowns haben am Mittwoch kranke Kinder am Leipziger Klinikum St. Georg mit einer Einlage vor den Fenstern unterhalten. "Wir wollen zeigen: Wir sind noch da, wir vermissen euch", sagte Heiko Fischer, Vorstand des Vereins Clowns & Clowns, mit Blick auf die coronabedingten Beschränkungen. Als "Herr Liebling" zauberte er hinter den Scheiben zwölf kleinen Patienten in ihren Krankenbetten ein Lächeln auf die Gesichter. "Gerade jetzt sind wir nötig", erklärte Fischer. die Scherze der Clowns könnten Sorgen und Ängste ein bisschen wegspielen.

Vor den Fenstern des Nierenzentrums für Kinder und Jugendliche spielten zwei Klinik-Clowns auf Tröten, machten Klamauk mit Seifenblasen und improvisierten. "Wir sind froh, dass sie sich eine Möglichkeit einfallen lassen haben, die Patienten auch so zu besuchen", sagte die Sprecherin des Klinikums St. Georg, Manuela Powollik, mit Blick auf die Zugangsbeschränkungen. Die Klinik entscheide derzeit "situativ", ob eine Begleitperson beim Kind sein darf. Grundsätzlich soll die Zahl der externen "Besucher" aber so gering wie möglich gehalten werden.

Der Auftritt der Clowns vor dem St. Georg Klinikum sei der erste in der Corona-Krise, berichtete Fischer. Seit etwa eineinhalb Jahren treten die Klinik-Clowns normalerweise zwei Mal im Monat in der Kinderklinik sowie dem Nierenzentrum für Kinder und Jugendliche im Klinikum St. Georg auf; seit etwa 14 Jahren unterhalten sie nach eigenen Angaben die Bewohner in Pflegeheimen in Leipzig. Auch für diese Auftritte suchen die Clowns wegen Corona nun nach Alternativen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite