Krankenhäuser - Potsdam:IT-Ausfälle in Potsdamer Klinikum: Notaufnahme abgemeldet

Krankenhäuser - Potsdam: Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild
Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Potsdam (dpa/bb) - Wegen einer Störung bei der Stromversorgung hat das Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam den Betrieb am Mittwoch für einige Zeit einschränken müssen. Die Notaufnahme sei bei der Leitstelle vorsorglich abgemeldet worden, teilte das Klinikum mit. Es kam zu Ausfällen der IT-Systeme. Die Regionalleitstelle in Potsdam, die wegen des Winterwetters mit glatten Straßen nach eigenen Angaben mehr Einsätze als sonst hatte, informierte die Bevölkerung auch via Warnapp.

"Aufgrund der derzeitigen Wetterlage und einer technischen Störung im Potsdamer Ernst von Bergmann Klinikum befinden wir uns in einem medizinischen Ausnahmezustand", hieß es am Mittwochnachmittag in einer Warnapp. Rettungswagen mussten andere Kliniken anfahren, wie ein Sprecher der Regionalleitstelle auf Nachfrage sagte. Bürger sollten aufgrund der Störung den Rettungsdienst nicht wegen Bagatellen anrufen.

Das Klinikum in Potsdam - das größte Krankenhaus in der Landeshauptstadt - teilte am Nachmittag mit, dass es wegen Problemen bei der Stromversorgung zu campusweiten IT-Ausfällen gekommen sei. Als Folge hätten etwa Laboruntersuchungen nicht automatisiert ausgewertet werden können, auch die Telefonanlage sei kurzzeitig unterbrochen gewesen. Daher sei die Zentrale Notaufnahme bei der Leitstelle nach Abstimmung mit der Feuerwehr vorsorglich abgemeldet worden. Kurz nach 14.00 Uhr habe das Klinikum die Notfallversorgung wieder hergestellt und auch den regulären Betrieb wieder aufgenommen.

© dpa-infocom, dpa:231129-99-120508/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: