bedeckt München 21°

Coronavirus bei Kindern:172 Kontakte und niemanden angesteckt

Coronavirus - Kindertagestätten wieder geöffnet

Womöglich sind Kinder nicht so infektiös, da sie mildere Symptome haben. Allerdings können vor allem kleinere Kinder kaum Abstand untereinander halten.

(Foto: Jens Büttner/dpa)

Vieles deutet darauf hin, dass Kinder Sars-CoV-2 nicht so stark verbreiten wie Erwachsene. Aber sicher ist das nicht. Ein Überblick zu bisherigen Forschungsergebnissen.

Der Fall des französischen Mädchens war erstaunlich. Gleich zu Beginn der Corona-Epidemie hatte sich die Neunjährige in den Alpen mit Sars-CoV-2 angesteckt. Und obwohl das Kind Symptome zeigte, besuchte es in den kommenden Tagen Schule und Skikurs. Auf insgesamt 172 Menschen traf die Kleine dabei, wie Behörden rekonstruierten, bevor sie endlich in Quarantäne kam. Aber sie steckte keinen einzigen davon an, nicht einmal ihre beiden Geschwister.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
Lost in Translation
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Camping in Bayern
Mit Hering und Blasebalg
Teaser image
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Teaser image
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Zur SZ-Startseite