bedeckt München 25°

Medikament:Wundermittel gegen Corona?

Ivermectin pills (a broad-spectrum antiparasitic agent) on top of instruction label

Ivermectin-Tabletten samt Anwendungsbeschreibung.

(Foto: Getty Images)

Ivermectin wird in einigen Ländern gegen Covid-19 eingesetzt. Patienten würden nach der Einnahme weniger Tabletten stabilisiert, heißt es. In Deutschland ist das Medikament umstritten. Was steckt hinter den Bedenken?

Von Christina Berndt und Christina Kunkel

Vor wenigen Tagen bekam Klaus Holetschek (CSU) ungewöhnlichen Besuch. Ein Parteikollege, der Landtagsabgeordnete Tobias Reiß, sprach gemeinsam mit mehreren Ärzten beim bayerischen Gesundheitsminister vor. Die Besucher warben dafür, die Behandlung von Covid-19-Patienten mit dem Medikament Ivermectin zu erleichtern, auf das sie große Stücke halten. Sie erzählten von erstaunlichen Erfolgen, die weltweit mit dem Mittel erzielt worden seien. Patienten würden nach der Einnahme weniger Tabletten stabilisiert, kaum einer müsse ins Krankenhaus.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Porizkova Grief
Paulina Porizkova
"Was Frauen über 50 nicht sein dürfen: sexy"
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Gudrun Mann (l) und Ute Schwidden
Erzbistum München
Gehirnwäsche im Namen Gottes
Seelische Gesundheit
Auf eigene Verantwortung
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB