bedeckt München
vgwortpixel

Influenza:Flächendeckende Grippeimpfung lohnt sich

In Deutschland wird die Grippeimpfung nur Risikopersonen empfohlen. In den USA wird dagegen Jeder zur jährlichen Spritze gerufen. Die breite Immunisierung ist offenbar effektiv.

Die Grippeimpfung hat in den USA einer Hochrechnung zufolge 13 Millionen Influenza-Fälle innerhalb von sechs Jahren verhindert. Dies berichten Forscher um Deliana Kostova von der amerikanischen Seuchenschutzbehörde CDC (Plos One, online). Sie geben an, keine finanzielle Unterstützung für die Studie erhalten zu haben; auch Interessenskonflikte gebe es keine.

Die Autoren berücksichtigten die Erkrankungs- und Impfraten in den Jahren 2005 bis 2011 sowie die jeweilige Wirksamkeit der Immunisierung. Diese kann von Jahr zu Jahr etwas schwanken, weil eine Grippeimpfung möglicherweise nicht gegen alle der kursierenden Virenstämme schützt.

Den Autoren zufolge haben sich in den untersuchten sechs Jahren durch die Impfungen 110.000 Grippe-bedingte Krankenhauseinweisungen verhindern lassen.

In den USA wird ein sehr striktes Influenza-Impfprogramm empfohlen. Demnach soll sich jeder Mensch, der sechs Monate oder älter ist, jährlich gegen die Virusgrippe impfen lassen. In Deutschland wird die Immunisierung etwa chronisch kranken und älteren Menschen empfohlen sowie Mitarbeitern im Gesundheitswesen.

Mehr über die hiesigen Empfehlungen zur Grippeimpfung lesen Sie hier. Weitere Informationen zur Influenza erhalten Sie in unserem Grippe-Ratgeber.