Hautkrebs-Risiko Sonnenschutz führt zu Vitamin-D-Mangel

Vitamin D wird unter Einfluss von UV-Strahlung gebildet. Daher taucht immer mal wieder die Sorge auf, ein intensiver Schutz der Haut könne letztlich die Vitamin-D-Produktion behindern.

Der Kieler Dermatologe Axel Hauschild nennt solche Befürchtungen übertrieben. Vitamin D-Mangel kommt allenfalls bei Menschen vor, die aufgrund von Krankheit oder hohem Alter nicht mehr ausreichend ins Freie gelangen. Zudem wiegt das Risiko, Hautkrebs zu bekommen, schwerer als die Gefahr, einen Vitamin-D-Mangel zu erleiden. Denn der kann mit entsprechenden Präparaten ausgeglichen werden. Bei einem fortgeschrittenen Schwarzen Hautkrebs aber gibt es oft keine Heilung mehr.