Gesundheit:Vier von zehn Frauen kennen unkontrollierten Urinverlust

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/tmn) – Es passiert häufig beim Niesen oder Lachen: Plötzlich landet unkontrolliert ein wenig Urin in der Hose. Einer YouGov-Umfrage im Auftrag des Unternehmens Elvie zufolge haben vier von zehn Frauen (41 Prozent) in Deutschland schon einmal solch eine Belastungsinkontinenz erlebt. Jeder zehnten Befragten passiert das mindestens einmal pro Woche. Rund ein Drittel (31 Prozent) behält dies für sich und spricht mit niemanden darüber.

Oft tritt der unkontrollierte Urinverlust mit zunehmenden Alter (43 Prozent) oder während der Wechseljahre (25 Prozent) auf. Viele Frauen hatten damit während der Schwangerschaft zu kämpfen, oder nachdem sie ein Baby bekommen haben (je 14 Prozent). Ursache für die sogenannte Belastungsinkontinenz ist oft ein geschwächter Beckenboden. Ihn zu trainieren, kann vorbeugen und bestehende Beschwerden eindämmen.

© dpa-infocom, dpa:210616-99-16916/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB