Gesundheit - Schwerin:Ersatzkassen rufen zur Grippeimpfung auf

Gesundheit - Schwerin: Ein Arzt impft eine Frau gegen die Grippe. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Ein Arzt impft eine Frau gegen die Grippe. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Schwerin (dpa/mv) - Wegen der steigenden Infektionszahlen bei RS- und Grippe-Viren rufen die Ersatzkassen zur Grippeimpfung auf. "Auch wenn die diesjährige Grippe-Saison bereits sehr früh begonnen hat, ist es noch nicht zu spät, sich durch eine Impfung zu schützen", sagte die Landeschefin des Verbands der Ersatzkassen Vdek im Nordosten, Kirsten Jüttner, am Freitag in Schwerin. Besonders ältere Menschen, chronisch Kranke, Schwangere und medizinisches Personal forderte sie zur Influenza-Impfung auf.

Die Kassenverbandschefin verwies auf Daten des Landesamtes für Gesundheit und Soziales, wonach sich die Zahl der wöchentlich registrierten Atemwegserkrankungen in Mecklenburg-Vorpommern zwischen Ende November und Anfang Dezember verdoppelt hat - hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung wären dies in der ersten Dezemberwoche allein 80.000 Fälle. In dieser Woche habe sich den Daten zufolge der Anteil der Grippe-Fälle zur Vorwoche mehr als verdoppelt. Daneben kursierten auch Rhinoviren, RSV und andere Atemwegserkrankungen.

Jüttner warnte davor, die Grippe zu unterschätzen, diese sei eine ernstzunehmende Erkrankung. Selbst bei einem normalen Verlauf hätten die Erkrankten oft über Tage mit hohem Fieber, trockenem Husten sowie Kopf- und Gliederschmerzen zu kämpfen.

© dpa-infocom, dpa:221209-99-839104/5

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema