Gesundheit - Potsdam:Zahl der Grippefälle steigt deutlich in Brandenburg

Gesundheit - Potsdam: Eine Frau putzt sich die Nase. Foto: Maurizio Gambarini/dpa/Symbolbild
Eine Frau putzt sich die Nase. Foto: Maurizio Gambarini/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Potsdam (dpa/bb) - Die Grippe greift in Brandenburg zunehmend um sich. In der Woche vom 14. bis 20. November seien 96 Grippe-Fälle hinzugekommen, teilte das Gesundheitsministerium in Potsdam unter Berufung auf Zahlen des Robert Koch-Instituts mit. Das ist der bisher höchste Wert in dieser Saison.

In der vergleichbaren Woche des Vorjahres wurden nur drei Fälle registriert. In dieser Saison seien bisher 249 Influenza-Fälle in Brandenburg gezählt worden, im Vorjahr seien es im vergleichbaren Zeitraum 16 gewesen.

Von Januar bis zum 20. November wurden insgesamt 1414 Influenza-Fälle gemeldet. Im vergleichbaren Zeitraum 2021 waren es 41 Fälle. Das Brandenburger Gesundheitsministerium hatte bereits darauf hingewiesen, dass die hohe Zahl der Grippe-Fälle in diesem Jahr auch daran liegt, dass die Grippewelle im vergangenen Jahr vergleichsweise spät begann und stark in das Jahr 2022 hineinreichte.

Die meisten Grippe-Meldungen in dieser Saison gab es bisher im Landkreis Havelland, die wenigsten in der Stadt Brandenburg/Havel. Das Robert Koch-Institut rechnet nach dem jüngsten Wochenbericht zur Entwicklung der Corona-Pandemie in den kommenden Wochen saisonal bedingt weiter mit einer steigenden Zahl von Atemwegserkrankungen.

© dpa-infocom, dpa:221128-99-689058/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema