Gesundheit - Mainz:Keine Kostenübernahme des Landes für Corona-Bürgertests

Gesundheit - Mainz: Ein Arzt hält ein Teststäbchen für die Entnahme einer Probe für einen Corona-Test in der Hand. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Ein Arzt hält ein Teststäbchen für die Entnahme einer Probe für einen Corona-Test in der Hand. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mainz (dpa/lrs) - Die Finanzierung der Corona-Bürgertests ist nach Ansicht des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums auch künftig eine Sache des Bundes. Daher werde das Land auch keine Kosten dafür übernehmen, teile eine Sprecherin mit. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hatte in der vergangenen Woche angekündigt, dass Corona-Bürgertests in Teststellen und Apotheken demnächst nicht mehr für alle gratis zu haben sein werden. Kostenlos bleiben die Schnelltests nur für bestimmte Risikogruppen - in der Regel werden ab diesem Donnerstag aber je drei Euro fällig, die die Bürger dann aus eigener Tasche zahlen müssen. Der Bund will damit Milliardenkosten senken.

© dpa-infocom, dpa:220627-99-817078/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB