bedeckt München 17°

Gesundheit - Konstanz:Liebespaare treffen sich an Deutsch-Schweizer Grenze

Baden-Württemberg
Andy aus Deutschland und Olivia aus der Schweiz umarmen sich an der Deutsch-Schweizer Grenze. Foto: Felix Kästle/dpa (Foto: dpa)

Konstanz (dpa/lsw) - Ein Date an der Absperrung - für viele Paare an der Grenze zwischen Deutschland und der Schweiz ist das wegen der Corona-Krise momentan die einzige Möglichkeit, um sich überhaupt zu treffen. Wenn der eine Partner in Deutschland wohnt und der andere in der Eidgenossenschaft, ist eine Fahrt zum Freund oder der Freundin derzeit schlicht nicht möglich. Denn die Bundespolizei führt vorübergehende Grenzkontrollen auch zur Schweiz durch, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. "Besuchsreisen sind nicht gestattet", teilte die Behörde mit. "Dies gilt auch dann, wenn beide Partner in unterschiedlichen Staaten wohnen und arbeiten und sich bisher regelmäßig gegenseitig besucht haben."

In Konstanz am Bodensee haben sich daher in den vergangenen knapp zwei Wochen zahlreiche Pärchen - aber auch Verwandte oder Freunde - am provisorischen Grenzzaun getroffen, um zumindest ein bisschen Zeit miteinander verbringen zu können. Darunter sind auch Olivia und Andy, die sich zum ersten Mal dort getroffen haben. "So können wir uns wenigstens mal sehen", sagt der 40-Jährige. Kennengelernt haben die beiden sich erst vor vier Monaten online. "Das ist schon schwer", sagt Olivia. "Wir telefonieren halt, anders geht es nicht." Eine Umarmung ersetze ein Telefongespräch aber nicht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite