bedeckt München

Gesundheit - Jena:Auch Jena gibt kostenlose Schutzmasken an Bedürftige aus

Corona
Blick auf eine FFP2-Maske. Foto: Daniel Karmann/dpa/Illustration (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Jena (dpa/th) - Mit Jena spendiert eine weitere Kommune in Thüringen Menschen mit geringem Einkommen kostenlose Gesichtsmasken zum Schutz vor einer Corona-Infektion. Vom kommenden Dienstag an sollen Menschen mit einer entsprechenden Jenabonus-Berechtigungskarte kostenfrei drei FFP2-Masken und zehn medizinische Mund-Nasen-Masken erhalten, wie die Stadtverwaltung am Freitag mitteilte. Das Angebot richtet sich unter anderem an Rentner, die Wohngeld beziehen, und Familien, die Kinderzuschlag erhalten, Empfänger von Hartz-IV-Leistungen und Asylbewerber. Es handle sich um ein einmaliges Angebot für diese Personengruppe.

Auch die Stadt Weimar hat angekündigt, FFP2-Masken kostenlos an einkommensschwache Menschen abzugeben. Das Angebot gilt hier zunächst bis Ende April.

Gratis-Masken werden derzeit auch in der Landespolitik diskutiert. Die SPD-Landtagsfraktion hatte in dieser Woche kostenlose FFP2-Masken für die Bürger, die nach dem Bund-Länder-Beschluss vom vergangenen Dienstag künftig in Bussen und Bahnen getragen werden sollen, verlangt. Die SPD-Abgeordnete Cornelia Klisch hatte dafür eine Summe von mindestens 20 Millionen Euro aus Landesmitteln ins Spiel gebracht.

Nach Angaben der Linke-Landtagsabgeordneten Karola Stange vom Freitag beabsichtigt Gesundheits- und Sozialministerin Heike Werner (Linke), Empfängern von Hartz-IV-Leistungen, armen Rentnern und Asylbewerbern bis in den April hinein kostenlose medizinische Gesichtsmasken zur Verfügung zu stellen. Dafür sei nun die Zustimmung von Finanzministerin Heike Taubert (SPD) nötig.

© dpa-infocom, dpa:210122-99-134803/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema