bedeckt München

Gesundheit - Halle (Saale):Angriff auf Tramfahrer nach Hinweis auf Maskenpflicht

Corona
Zwei Polizisten kontrollieren an einer Haltestelle die Maskenpflicht. Foto: Nicolas Armer/dpa/Archiv (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Halle (dpa/sa) - Nach einem Hinweis auf die Maskenpflicht ist ein Tramfahrer in Halle von einem Fahrgast angegriffen und verletzt worden. Es handle sich um eine "überhaupt nicht nachvollziehbare und gemeine Tat", sagte Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) am Freitag. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei attackierte der Fahrgast kurz nach Mitternacht an einer Haltestelle den Tramfahrer. Das Opfer musste laut Wiegand ärztlich versorgt werden. Dem Angriff ging ein Hinweis des Tramfahrers zur Maskenpflicht in der Straßenbahn voraus, so Wiegand. Gegen den Angreifer sei eine Anzeige erstattet worden. Es handle sich um den ersten bekannten Angriff dieser Art in der Stadt, sagte Wiegand.

Unterdessen nähert sich Halle weiter dem Corona-Grenzwert. Am Freitag meldete die Stadt 47,0 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Als kritischer Wert bei der Verbreitung des Coronavirus gilt bundesweit 50. Seit Donnerstag gilt wegen der steigenden Infektionszahlen eine verschärfte Maskenpflicht. So muss in der Altstadt und vor dem Hauptbahnhof in Halle auch unter freiem Himmel ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Wiegand zufolge gab es am ersten Tag der neuen Regelung rund 2500 Kontrollen von Ordnungskräften. Rund 90 Prozent der Menschen hielten sich an die Vorschriften, wie Wiegand betonte. Bei Verstößen drohten seit (diesem) Freitag Bußgelder.

In der Stadt wurden am Freitag insgesamt 23 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt lag die Zahl der Corona-Fälle bei 195. Seit Beginn der Pandemie haben sich nachweislich 728 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema