Gesundheit - Erfurt:Werner wünscht sich mehr Investitionen in die Krankenhäuser

Deutschland
Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) nimmt an einer Landtagssitzung teil. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Erfurt (dpa/th) - Mit Blick auf die laufenden Haushaltsverhandlungen wünscht sich Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) mehr Investitionen in die Krankenhäuser. "Es wäre wichtig, die Mittel für die Investitionen nicht nur zu verstetigen, sondern auch zu erhöhen", sagte Werner der Deutschen Presse-Agentur. Zugleich machte sie klar, dass dies nicht durch Verschiebungen von Finanzposten innerhalb ihres Hauses gelingen könne. "Das ist nicht umsetzbar."

Nötig seien höhere Investitionen aber durchaus. "Es wäre wünschenswert, wenn wir bei der Finanzierung der Krankenhäuser für Investitionen mehr Mittel zur Verfügung hätten." Zu den laufenden Haushaltsverhandlungen für ihr Haus betonte Werner, dass vor allem die Kosten der Pandemie berücksichtigt werden müssten - etwa für Corona-Entschädigungsleistungen und Impfkosten.

© dpa-infocom, dpa:210927-99-376026/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB