Gesundheit - Erfurt:TK: Krankenstand in Thüringen ist trotz Corona gesunken

Corona
Aufnahme einer Atemschutzmaske vom Typ FFP3. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Erfurt (dpa/th) - In Thüringen ist die Zahl der Krankmeldungen im Corona-Jahr 2020 nach einer Auswertung der Techniker Krankenkasse (TK) leicht gesunken. Statistisch gesehen sei jeder der mehr als 54 000 TK-versicherten Erwerbstätigen in Thüringen im vergangenen Jahr 17,8 Tage krankgeschrieben gewesen, teilte die Kasse am Donnerstag mit. Dies sei im Vergleich zum Jahr 2019 ein Rückgang um 1,4 Prozent.

Häufigster Grund für Krankschreibungen waren den Angaben zufolge psychische Erkrankungen - mit im Schnitt rund drei Tagen. Damit seien Versicherte 2020 wegen psychischer und Verhaltensstörungen 4,3 Prozent häufiger zu Hause geblieben als im Jahr zuvor. Auch Rückenschmerzen und Atemwegserkrankungen waren häufige Diagnosen bei Arbeitsunfähigkeit.

Krankschreibungen aufgrund von Covid-19-Diagnosen hätten dagegen mit statistisch gesehen 0,04 Tagen nur einen sehr geringen Teil des Krankenstandes im Jahr 2020 ausgemacht. Das könnte unter anderem daran liegen, dass für die am stärksten betroffene Personengruppe der älteren Menschen keine Krankenscheine ausgestellt werden.

Die Zahl der Infektionskrankheiten sank den Angaben zufolge ebenfalls. Demnach gab es in Thüringen im vergangenen Jahr dreimal weniger Norovirus- und 60 Prozent weniger Grippeinfektionsfälle. Die Hygiene- und Abstandsregeln während der Corona-Pandemie seien ein zentraler Grund für die Rückgänge, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210204-99-301153/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema