Gesundheit - Erfurt:Corona-Inzidenz in Thüringen nimmt weiter zu

Corona
Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Erfurt (dpa/th) - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen steigt stetig an. Das Robert Koch-Institut meldete am Mittwoch 241,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Am Vortag lag der Wert bei 235,7. Der Freistaat hat weiter die höchste Sieben-Tage-Inzidenz unter allen Bundesländern. Deutschlandweit lag die Inzidenz laut RKI am Mittwoch bei 118. Damit war der Wert in Thüringen weiter mehr als doppelt so hoch. Die Gesundheitsämter in Thüringen meldeten in den vergangenen 24 Stunden nach RKI-Angaben 1004 neue Ansteckungen sowie zehn weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 haben sich nachweislich 147.891 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert; 4476 starben an oder mit einer Covid-19-Erkrankung.

Die Spanne der Inzidenzen auf kommunaler Ebene bewegte sich zuletzt zwischen 118,9 im Landkreis Nordhausen und 374 im Kyffhäuserkreis. Der Kyffhäuserkreis ist einer von zwei Landkreisen in der Warnstufe drei. Am Dienstag war auch der Ilm-Kreis (322,9) nach steigenden Corona-Fallzahlen und einer zunehmenden Auslastung von Klinikbetten mit Covid-Patienten in die höchste Warnstufe gerutscht. Nordhausen und Sömmerda (123) befinden sich als einzige Thüringer Regionen noch in der Warnstufe eins des Thüringer Corona-Frühwarnsystems. Alle anderen Regionen sind in Warnstufe zwei eingeordnet.

© dpa-infocom, dpa:211027-99-752727/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB