Gesundheit - Dresden:Inzidenz in Sachsen bei 175,8: Rückgang gegenüber Vorwoche

Gesundheit - Dresden: Einem Jugendlichen wird ein Nasenabstrich für einen Corona-Test entnommen. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild
Einem Jugendlichen wird ein Nasenabstrich für einen Corona-Test entnommen. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dresden (dpa/sn) - Die offizielle Corona-Inzidenz in Sachsen ist im Vergleich zur Vorwoche wieder gesunken. Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen ging laut der aktuellen Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Donnerstag von 201,9 auf 175,8 zurück. Regional liegt die Spanne weit auseinander - zwischen dem Landkreis Görlitz mit dem niedrigsten Wert von 83,8 und dem Landkreis Leipzig mit 251,0 an der Spitze.

Experten gehen seit geraumer Zeit davon aus, dass der Wert die Infektionslage nicht vollständig abbildet, weil sich nicht alle Infizierten testen lassen. In die Statistik gehen aber nur positive PCR-Tests ein. Zudem können Nachmeldungen und Übermittlungsprobleme zur Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

Landesweit wurden nach RKI-Angaben seit Pandemiebeginn im März 2020 inzwischen fast 1,91 Millionen Infektionen registriert. 16.420 Menschen starben bisher an oder mit einer Sars-CoV-2-Infektion.

© dpa-infocom, dpa:221208-99-826559/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema