Gesundheit - Berlin:Corona-Inzidenz in Berlin wieder gestiegen

Berlin
Ein Arzt hält einen Tupfer, mit dem ein Abstrich für einen Coronatest gemacht wird. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Nach einem leichten Rückgang am Tag zuvor ist die Corona-Inzidenz in Berlin erneut gestiegen. Der aktuelle Wert lag am Dienstagvormittag bei 118,7, wie aus den Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Am Montag lag er bei 114,9, am Sonntag bei 115,2. Der Wert gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner sich innerhalb von sieben Tagen nachweislich mit dem Virus infiziert haben. Die Zahlen waren zuletzt auch bundesweit deutlich gestiegen. In Berlin lag der Wert am Montag der Vorwoche noch bei 92,5.

Die Corona-Ampel zeigt bei der 7-Tage-Inzidenz Rot. Dagegen liegt der Wert für die Hospitalisierungs-Inzidenz mit 3,6 laut dem Corona-Lagebericht des Senats von Dienstag weiter im grünen Bereich. Der Wert gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner nach einer Corona-Infektion innerhalb von einer Woche ins Krankenhaus eingewiesen wurden. Bei der Belegung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten steht die Warn-Ampel auf Gelb, der aktuelle Wert beträgt 9,7 Prozent. Das Ampelsystem soll warnen, wenn sich die Corona-Situation kritisch entwickelt.

Den RKI-Daten zufolge gab es am Dienstag in der Hauptstadt 995 neu gemeldete Corona-Fälle im Vergleich zum Vortag. Dagegen hat das RKI keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert. Seit Beginn der Pandemie sind in Berlin 3677 Menschen an oder mit der Krankheit gestorben. Insgesamt 218.121 Menschen haben sich mit dem Virus seither infiziert.

© dpa-infocom, dpa:211026-99-740915/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB