bedeckt München 10°

Gesundheit - Berlin:Berliner Stadtwerke bauen Windpark bei Bernau

Berlin
Windräder in einem Windpark. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Mit dem Bau eines Windparks östlich von Bernau wollen die Berliner Stadtwerke in diesem Jahr die Kapazitäten ihrer Windkraftanlagen deutlich steigern. Mit neun Windrädern und einer Gesamtleistung von gut 31 Megawatt gehört das Projekt zu den aktuell größten Onshore-Neubauvorhaben bundesweit, wie die Senatsverwaltung für Wirtschaft am Mittwoch mitteilte. Baustart war im Februar, die Fundamente sind fast fertig. Türme und Rotoren sollen bis zum Spätherbst montiert sein und die Anlagen ab Anfang 2021 Ökostrom für fast 31 000 Haushalte liefern. Insgesamt investieren die Stadtwerke in das Windparkprojekt den Angaben zufolge 38,7 Millionen Euro.

Auf den den Berliner Stadtgütern gehörenden Flächen bei Bernau am nördlichen Berliner Stadtrand werden neun Windräder des dänischen Herstellers Vestas errichtet. Acht davon sind insgesamt 200 Meter hoch, eins 212 Meter, weil es einen größeren Rotordurchmesser und ein etwas höheres Fundament hat. Die Fundamente haben den Angaben zufolge jeweils einen Durchmesser von 26 Metern.

Auch wenn der Kampf gegen das Coronavirus im Moment viele Kräfte binde, habe die Energiewende nichts von ihrer Dringlichkeit verloren, sagte Berlins Wirtschaftsenatorin Ramona Pop (Grüne). "Allein dieses Projekt sorgt dafür, dass unser CO2-Fußabdruck um 30 000 Jahrestonnen leichter wird."

Windkraft spielt für die Berliner Stadtwerke bislang noch keine überragende Rolle. Mit den bisherigen Windkraftanlagen werden rund 20 000 Haushalte mit Strom versorgt. Derzeit besitzen die Stadtwerke vier Windräder und sind an einem regionalen Windpark der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) beteiligt. Die verfügbare Windleistung beträgt den Angaben zufolge 20,4 Megawatt. Ein weiteres Windprojekt mit bis zu drei Anlagen ist der Senatswirtschaftsverwaltung zufolge bei Stahnsdorf südlich von Berlin geplant.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite